Leberfleck auf der Haut Shutterstock/AlbinaGlisic

Österreichisches Startup entwickelt App zur Hautkrebserkennung

1 Min. Lesezeit

Das Start-up medaia aus Graz hat mit der App “SkinScreener” eine Anwendung für die frühzeitige Erkennung von Hautkrebs entwickelt

Menschen, die eine Hautstelle untersuchen möchten, müssen diese lediglich mit der Kamera ihres Smartphones fotografieren. Die App analysiert durch Einsatz von Künstlicher Intelligenz, ob es sich um gut- oder bösartige Veränderungen im Hautgewebe handelt. Nutzerinnen und Nutzer erhalten nach der Aufnahme eine Risikobewertung in Form eines Ampelsystems.

Die App, so die Anbieter, habe eine Genauigkeit von 95 Prozent und wird als schnelle und günstige Ergänzung zur Untersuchung durch einen Dermatologen gesehen. Sie soll das Bewusstsein für Hautkrebs erhöhen und kann dabei helfen, kostbare Zeit zu gewinnen. Das Risiko für einen Menschen im Laufe des Lebens an einer bösartigen Hautveränderungen zu erkranken, wird oft unterschätzt. Je früher eine Diagnose erstellt wird, umso besser sind die Genesungschancen.

Hinter der App steht ein Team aus Medizinerinnen und Medizinern sowie Entwicklerinnen und Entwicklern. Insgesamt haben sie drei Jahre lang am Algorithmus und der Bilderkennung gearbeitet, um die Qualität der Analyse zu optimieren.

"SkinScreener" ist in der EU als Medizinprodukt zugelassen und ist in den Appstores für Android und Apple verfügbar.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange