Kopfschmerzen App nachlesen Informieren Junger Mann Brille Handy Stirn Fassen Mezger Laden istock/FG Trade

Migräne-App ab sofort auf Rezept

1 Min. Lesezeit

Als erste Migräne-App wurde M-sense Migräne vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) als digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) zugelassen. Ärzt:innen in Deutschland können die App ab sofort auf Kosten der Versicherer verschreiben

M-sense Migräne basiert auf der Kopfschmerz- und Migräne-App M-sense der Berliner Newsenselab GmbH. Die nun als DiGA zugelassene App ist allein auf Migräne ausgerichtet.

Neu sind nach Angaben des Unternehmens zahlreiche Verbesserungen und zusätzliche  Funktionen. Den Nutzer:innen bietet die App laut Hersteller ein digitales Programm, das nicht-medikamentöse und vorbeugende Therapien, ein Kopfschmerztagebuch, Übungen zur Akuthilfe, personalisiertes Expertenwissen und den digitalen Assistenten Brainy kombiniert. Brainy soll die Nutzer:innen motivieren, aus dem umfangreichen Angebot die für sie passenden Übungen zu finden und am Ball  zu bleiben. Das erhöhe die Therapietreue und optimiere den Schmerzmittelgebrauch.

In einer Studie untersuchen der Hersteller, die  Newsenslab GmbH, und das Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie Charité – Universitätsmedizin Berlin gemeinsam die Effektivität der App.

Die Liste alle von Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen verschreibbaren digitalen Gesundheitsanwendungen finden Sie hier.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Anmelden