Cannabis-App Shutterstock/Aleksandra Belinskaya

Forschungsprojekt zur Cannabis-Entwöhnung via App

1 Min. Lesezeit

Ein Forschungsteam des Mannheimer Zentralinstituts für Seelische Gesundheit arbeitet an einer App, um Cannabis-Süchtigen beim Austieg zu helfen

Die Anwendung soll das Selbstbild der Nutzenden stärken und positive Gefühle hervorrufen, die sonst der Cannabis-Konsum auslöst. Im Rahmen der Entwicklung führt das Institut derzeit eine Studie durch, die sich auf Menschen im Alter von 14 bis 25 Jahren konzentriert.

Mehrmals täglich beantworten die Teilnehmer dafür Fragen zu ihrer Stimmung und ihrem Konsum, woraufhin ihnen die App Techniken, darunter Atemübungen oder die Formulierung positiver Nachrichten an die eigene Person, vorschlägt. Mit diesen Werkzeugen sollen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen lernen, ihr Suchtverhalten zu überwinden. Begleitend dazu werden die Probanden auch an Therapiesitzungen teilnehmen.

Laut Angaben des Abteilungsleiters des Mannheimer Zentralinstituts, Ulrich Reininghaus, kann es noch bis zu drei Jahre dauern, bis die App in Deutschland angeboten wird.


Schlagworte

Apps Forschung Psyche

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange