Miniatur-Einkaufswagen mit Medikamenten auf Laptop Shutterstock/Chamille White

Forscher entwickeln Warn-Algorithmus für illegale Online-Apotheken

1 Min. Lesezeit

Um Verbraucherinnen und Verbraucher vor illegalen Internetapotheken zu warnen, haben Forscher der Pennsylvania State University einen Algorithmus entwickelt

Der Onlinehandel für Medikamente boomt. Befeuert durch die Corona Krise ist der Online-Umsatz deutscher Apotheken allein im März dieses Jahres um 88 Prozent gestiegen. Auch in Amerika wächst der Markt rasant, Experten gehen davon aus, dass Verbraucher in den kommenden Jahren mehr als 100 Milliarden US-Dollar in Online-Apotheken ausgeben werden.

Doch mit dem Boom wächst auch die Zahl der schwarzen Schafe. Weltweit gibt es rund 35.000 Internetapotheken, darunter auch viele zwielichtige, die falsch dosierte oder gänzlich gefälschte Medikamente vertreiben. Um diese zu erkennen, hat ein Forscherteam nun im Rahmen einer Studie einen Algorithmus entwickelt, der fadenscheinige Apotheken identifizieren kann. Er soll nicht nur Verbraucher schützen, sondern auch  Suchmaschinenbetreibern wie Google, Online-Versandhändlern wie Amazon, aber auch Zahlungsdienstleistern und Anzeigenverkäufern dabei helfen, dubiose Anbieter zu erkennen, sodass keine Kooperationen mit entsprechenden Apotheken eingehen. Langfristig könnte der Algorithmus auch Politikern und Pharmaherstellern dabei helfen, illegale Online-Apotheken zu entdecken und gegen sie vor zu gehen.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange