Frau beim Zahnarzt Shutterstock/Med Photo Studio

Das digitale Zahnarzt-Bonusheft kommt 2022

1 Min. Lesezeit

Das zahnärztliche Bonusheft soll ab 2022 Teil der elektronischen Patientenakte (ePA) werden. Darauf haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) nun geeinigt

Durch die Digitalisierung des Bonusheftes können Patientinnen und Patienten künftig gegenüber ihrer Krankenkasse leichter nachweisen, dass sie die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen wahrgenommen haben. Für Zahnarztpraxen, aber auch für die Versicherten verringert sich in Zukunft die Bürokratie, da beispielsweise Terminerinnerungen per App versendet werden können.

Da das Bonusheft nicht mehr zuhause vergessen werden kann, entfällt so auch das Nachtragen von Vorsorgeuntersuchungen.

Die elektronische Patientenakte soll die ärztliche Behandlung erleichtern. Warum? Das erzählt dieses Fallbeispiel.
Die elektronische Patientenakte soll die ärztliche Behandlung erleichtern. Warum? Das erzählt dieses Fallbeispiel.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange