Inhalte zum Thema
#Apps

Smartphone Handy Kaffeebecher Datenspeicherung

Datenschutz: Versteckte Nebenwirkungen von Gesundheits-Apps

Trotz Zusicherungen von Vertraulichkeit verraten manche Apps mehr über uns, als uns lieb ist. Und geben diese Informationen auch an Dritte weiter. Wer noch mitliest und wie Sie das einschränken können.


Pflegerin zeigt Seniorin das Smartphone

App vernetzt pflegende Angehörige

Eine App ermöglicht es pflegenden Angehörigen, Erfahrungen zu teilen und informiert zu relevanten Themen rund um die Pflege.


Health App

Leitfaden für die Entwicklung sicherer Gesundheits-Apps vorgelegt

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) fordert die Hersteller auf, die Speicherung, Verarbeitung und den Schutz von Daten bei der Entwicklung verantwortungsvoll zu planen.


Frau liegt mit Smartphone auf der Couch

App gegen Müdigkeit bei Krebs

Krebspatienten leiden nach einer Behandlung oft lange Zeit unter starker Müdigkeit; rund 80 Prozent von ihnen im ersten Jahr. Eine App nimmt sich diesem Problem an


Pflegerin geht mit Seniorin spazieren

Digitale Grüße aus dem Pflegeheim

Eine neue App ermöglicht es, Eindrücke aus dem Alltag im Pflegeheim gezielt an Angehörige versenden. Auf diese Weise können sich Familien trotz räumlicher Distanz nahe bleiben.


Mann mit Smartphone

Apple und Google kooperieren bei Corona-Projekt

Die Tech-Giganten Apple und Google kündigten an, im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu kooperieren und eine Software zu entwickeln, die Nutzende informiert, falls sie Kontakt zu infizierten Personen hatten.


Mann mit Smartphone

DRK-Chat hilft gegen Quarantäne-Koller

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat einen Chatbot für WhatsApp entwickelt, der auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Französisch und Spanisch Fragen zum Coronavirus beantworten kann. Neben den Zahlen und Fakten bietet der Chatbot Erleichterung im Umgang mit Stress und bietet Tipps für die Zeit in der Quarantäne.


Smartwatch am Handgelenk

Diese Daten sammelt das RKI mit der Corona-App 

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat eine Corona-Datenspende-App zum Download freigegeben. Ziel ist es, die Ausbreitung des Coronavirus besser nachzuverfolgen. Um die App zu nutzen, braucht man ein digitales Fitnessarmband oder eine Smartwatch.


Frau mit Smartphone auf dem Sofa

Quizduell startet Corona-Spezial

Die Quizduell-Entwickler MAG haben in Zusammenarbeit mit dem Bundesgesundheitsministerium ein Spezialquiz herausgegeben, das helfen kann, Corona-Wissen zu überprüfen und mehr über das Virus zu lernen.


Schwangere Frau

Hebammen-Apps: digitale Unterstützung

Per Smartphone mit der Hebamme chatten, sich online Still-Hilfe holen - Plattformen und Apps machen es möglich. Was können sie und was nicht?

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange