Inhalte zum Thema
#Forschung

Äzte sprechen und verwenden den digitalen Tablet-Computer

OP 2.0: Digitalisierung in der Gefäßchirurgie 

Digitalisierung, Automatisierung und künstliche Intelligenz eröffnen neue Möglichkeiten in der Medizin. Dies sei auch in der Gefäßchirurgie spürbar, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin


Brustkrebs

Big Data gegen Brustkrebs

Die Berliner Stiftung HIPPO AI will mit einem neuen Ansatz der wachsenden Monetarisierung von medizinischen Daten entgegenwirken. Ihre Kampagne Viktoria 1.0. soll mittels großer Datensätze helfen, Algorithmen gegen Brustkrebs zu entwickeln


Corona-App

Corona-Warn-App bekommt neue Features 

Die Corona-Warn-App hat zwei neue Funktionen: So funktioniert die App nun auch in anderen europäischen Ländern und wird künftig als eine Art Symptom-Tagebuch verwendbar sein


Drohne mit Erste-Hilfe-Paket

Vorteil Drohne: Kommt der Defibrillator bald geflogen?

In einem Pilotprojekt bringen Drohnen automatisierte Defibrillatoren an den Unfallort. Die Idee kommt aus den USA


Gestreßter Mann im Büro vor dem Laptop

Digitalisierte Arbeitswelt erhöht den Stress im Alltag

Berufstätige leiden darunter, dass die Trennlinie zwischen Arbeit und Privatem zunehmend verschwimmt, ergab eine noch vor der Corona-Pandemie durchgeführte Umfrage


Gestresster Mann am Schreibtisch

Künstliche Intelligenz als Stresstherapeut?

Rund 68 Prozent der Arbeitnehmenden würden über Stress am Arbeitsplatz lieber mit einem Roboter sprechen als mit ihren Vorgesetzten. Das ergab die Studie eines US-amerikanischen Soft- und Hardwareherstellers


Mann spricht zum Smartphone

App will Corona anhand der Stimme erkennen

Anhand von Sprachaufnahme soll künstliche Intelligenz lernen, Kranke von Gesunden zu unterscheiden. Was bei manchen Lungenerkrankungen bereits funktioniert, wird nun für Covid-19 getestet


Hautkrebs: Leberflecke am Rücken

Optische Diagnose könnte Biopsie bei Hautkrebs-Verdacht ersetzen

Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz könnten Ärztinnen und Ärzte bald frühzeitig feststellen, ob es sich um Hautkrebs handelt oder nicht - ganz ohne Skalpell


Krankmachergen

Sekundenschnell: Software erkennt Genmutationen

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Core Unit Bioinformatics des Berlin Institute of Health (BIH) haben eine Software entwickelt, die krank machende Abweichungen im Erbgut entdecken soll


Röntgenbild von einem Herz

Computersimuliertes Herz ebnet den Weg für individuelle Therapie

Computersimulationen könnten einmal dabei helfen, Menschen mit Herzkrankheiten gezielter zu behandeln. Die Forschung hat bereits vielversprechende Modelle entwickelt

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange