Inhalte zum Thema
#Apps

Frau hat Depressionen

Online-Hilfe bei leichten Depressionen während der Corona-Krise

Ein kostenloses Online-Programm kann Menschen mit leichten Depressionen im Alltag unterstützen. Im Zuge der Coronavirus-Krise können sie es auch ohne kundige Begleitung nutzen.


Gesundheits-App

Wie Gesundheits-Apps zugelassen werden

In Zukunft sind Gesundheits-Apps verschreibbar. Zur Zeit wird ein Konzept erarbeitet, wie sie geprüft und zugelassen werden können.


Schwangerschaft Vorsorgeuntersuchung Ultraschall

Digitale Tools sollen Vorsorge für Schwangere erleichtern

Digitale Techniken sollen Schwangeren in Zukunft die Vorsorge erleichtern. Zum Beispiel indem sie die Herztöne eines Fötus per App aufzeichnen oder ein Ultraschallbild Zuhause erstellen können.


gehirnerschütterung

Mit der App eine Gehirnerschütterung erkennen

Gehirnerschütterungen sind eine Gefahr in vielen Sportarten - von Fußball bis Eishockey. Doch wird eine Gehirnerschütterung zu spät erkannt, besteht die Möglichkeit von Spätfolgen.


Hände Smartphone

Nachgefragt: Was macht Gesundheitsdaten so sensibel?

Gerade beim Thema Gesundheitsdaten spielt Datenschutz eine große Rolle. Warum diese Daten so schützenswert sind und was sich gegen Missbrauch tun lässt


Apotheker Steffen Kuhnert

Die digitale Apotheke von morgen

Vom E-Rezept bis zur elektronischen Patientenakte: Apotheken nutzen die Vorteile der digitalen Welt. Viele Prozesse laufen bereits eng vernetzt ab. Davon profitieren alle. Wir erklären wie


Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

"Vorreiter werden": Interview mit Jens Spahn

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn über Wildwest-Märkte und unterschätzte Senioren


Diabetes vorbeugen - mithilfe einer App

Diabetes vorbeugen – mithilfe einer App

Der Diabetologe Professor Peter Schwarz von der Universitätsklinik Dresden hat ein digitales Präventionsprogramm für Typ-2-Diabetes entwickelt. Krankenkassen erstatten in der Regel die Kursgebühr


Ernährung

App soll gesundes Essverhalten unterstützen

An der Universität Salzburg entwickelt Neurowissenschaftler Jens Blechert einen digitalen Assistenten für das Smartphone, der sich an Personen mit negativem Essverhalten richtet


Hanna Jakob, Mona Späth

Logopädie-App hilft Menschen mit Sprachstörungen

Das Start-Up Neolexon der beiden Sprachtherapeutinnen Mona Späth und Hanna Jakob hilft mit einer App Menschen, die nach einem Schlaganfall an Sprachstörungen leiden. Über 600 Logopäden nutzen die Anwendung inzwischen bei der Arbeit mit ihren Patienten

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange