Frau reinigen Handy Display Close Hände Shutterstock/nikkimeel

So halten Sie Smartphone und Co. keimfrei

von
6 Min. Lesezeit

Hände-Hygiene sollte momentan selbstverständlich sein. Doch wie sieht es mit der Handy-Hygiene aus? Wie Sie Smartphone, Tastatur und Kopfhörer richtig sauber bekommen, erfahren Sie hier.

Das sollten Sie wissen:
  • Manche Bakterien und Viren können sich auf Oberflächen, wie zum Beispiel Smartphones, halten und so übertragen werden
  • Eine regelmäßige Reinigung von fast allen Geräten ist gut möglich, es gibt aber je nach Technik einiges zu beachten
  • Beim Säubern von digitalen Geräten sind scharfe Reiniger wie Alkohol oft tabu, stattdessen gibt es sinnvolle Hilfsmittel wie Reinigungsknete.

Nicht nur in Krisenzeiten sollte gewissenhaftes Händewaschen zur Routine gehören. Doch sicher noch nie haben das so viele Menschen befolgt wie in den letzten Wochen. Zudem wird geputzt und desinfiziert, um mögliche Keime auf Oberflächen abzutöten. Haben Sie dabei an Ihr Smartphone gedacht? Auch wenn noch nicht klar ist, ob das Handy eine große Rolle bei der Übertragung des Corona-Virus spielt, so sollten Sie doch allgemein auf eine gute Hygiene Ihrer digitalen Geräte achten.

Smartphones und Tablets richtig säubern

Auf keinen Fall sollten aggressive Putzmittel oder auch Glasreiniger zum Einsatz kommen, um Display und Gehäuse von Smartphones und Tablets zu säubern. Tabu sind zudem Reiniger, die Seife oder Alkohol enthalten. Viele Brillenputztücher sind daher ungeeignet. All diese Mittel greifen die hauchdünne, fettabweisende Oberfläche des Touchscreens an.

Zum einfachen Säubern des Smartphone- oder Tablet-Displays ist in der Regel ein trockenes Mikrofasertuch ausreichend. Um Keime, Viren und Bakterien zu beseitigen, sollte zusätzlich ein Desinfektionsmittel verwendet werden. Hygienesprays ohne Alkohol sind in Apotheken, Drogeriemärkten sowie elektronischen Fachgeschäften erhältlich.

Wichtig: Sprühen Sie das Reinigungsmittel niemals direkt auf das Gerät, da die Feuchtigkeit sonst leicht durch Anschlussbuchsen oder Gehäusekanten ins Innere gelangen kann. Geben Sie es immer erst auf ein weiches, fusselfreies (Mikrofaser-)Tuch.

Schalten Sie Smartphone und Tablet vor der Putzaktion aus und unterbrechen Sie die Stromversorgung. Wenn möglich, entfernen Sie den Akku.

Tastatur und Computermaus richtig säubern

Ob Desktop-PC oder Notebook: Bevor die Tastatur gereinigt wird, sollte der Laptop vom Strom genommen und die Computertastatur vom Monitor getrennt werden. Auch die Maus sollten Sie vom Computer und der Stromversorgung entfernen und Batterien oder Akku möglichst herausnehmen. Wie schon bei Smartphone und Tablet gilt auch hier: Bitte keine scharfen Reiniger verwenden, die Alkohol, Bleiche oder Chlor enthalten. Im schlimmsten Fall entfernen Sie damit die Beschriftung der Tasten.

Desinfektionsmittel dürfen hier ebenfalls nicht direkt aufgesprüht werden. Benutzen Sie hier ein weiches, fusselfreies Tuch (am besten aus Mikrofasern), geben Sie das Spray drauf und wischen Sie anschließend vorsichtig über Tasten und durch Zwischenräume. Beim Notebook das Touchpad und das Gehäuse nicht vergessen!

Eine Alternative, um auch in die kleinsten Zwischenräume der Tastatur zu kommen, bietet die sogenannte Reinigungsknete. Die Knetmasse passt sich der Form der Tastatur genau an, nimmt Schmutz, Staub und Krümel auf und soll sie zusätzlich keimfrei machen.

Kopfhörer richtig säubern

Bei In-Ear-Modellen gilt: Auf keinen Fall sollten Sie die kleinen empfindlichen Geräte mit Wasser reinigen, da sonst die Elektronik beschädigt werden kann. Eine Ausnahme sind In-Ear-Modelle mit Silikonaufsätzen. Diese vor der Reinigung mit Wasser jedoch unbedingt vom Gehäuse entfernen – und erst wieder anbringen, nachdem sie komplett trocken sind. Idealerweise säubern Sie das Gehäuse mit einem alkohol- und bleichefreien Hygienetuch. Vergessen Sie bei Modellen mit Kabel auch das Kabel nicht.

Für die winzigen Mikrofon- und Lautsprechergitter empfiehlt sich hingegen wieder der Einsatz von Reinigungsknete. Die Ohrstöpsel kräftig hineindrücken, sodass Schmutz und Keime daran kleben bleiben. Unter Umständen kann die feine Gitterstruktur mit einem trockenen oder mit Desinfektionsmittel besprühten Wattestäbchen vorsichtig abgetupft werden. Für einen hygienischen Transport sollten In-Ears außerdem statt in der Jacken- oder Hosentasche in einer kleinen Box oder Transporttasche aufbewahrt werden.

Kopfband und Ohrpolster von Bügel-, On-Ear- und Over-Ear-Kopfhörer lassen sich mit einem angefeuchteten Mikrofasertuch säubern. Wasser sollten Sie dabei nur nutzen, wenn sich die Ohrpolster abnehmen lassen.


Schlagworte

Corona Smartphone