Blutdruck messen mit Wearables

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Blutdruck messen mit Wearables.

Mit manchen Wearables können Sie Ihren Blutdruck messen. Der Name "Wearables" kommt vom englischen Wort für "tragbar". Sie können Wearables nämlich am oder im Körper tragen. Eine Smartwatch ist zum Beispiel ein Wearable.

Was sind die Vorteile?

Wearables können den Blutdruck jederzeit automatisch messen. Sie speichern dabei meistens noch weitere Informationen. So kann zum Beispiel auch der Einfluss von Medikamenten besser beobachtet werden. Die Wearables können aber nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Wearables sind klein und einfach zu bedienen. Sie können die Daten einfach auf das Smartphone oder den Computer senden

Was sind die Nachteile?

Die Wearables messen noch nicht gut genug. Die Ergebnisse sind noch nicht sicher genug. Möchten Sie Ihren Blutdruck zum Beispiel nur beim Sport messen? Dann können Sie dafür Wearables benutzen. Haben Sie eine Herz-Kreislauf-Erkrankung? Dann ist es wichtig, dass die Werte genau stimmen. Dann sollten Sie lieber ein normales Blutdruck-Messgerät benutzen. Sie können auch beides machen. Mit dem Wearable können Sie den Blutdruck über einen langen Zeitraum messen. Und zur Sicherheit können Sie die Werte zwischendurch mit dem Blutdruck-Messgerät kontrollieren.

Auch Ärzte messen digital

Ärzte benutzen immer häufiger digitale Blutdruck-Messgeräte. Diese Geräte können den Blutdruck sehr genau messen. Sie können die Geräte auch privat benutzen. Bei den meisten Modellen legen Sie sich dafür eine Manschette um das Handgelenk. Das Gerät misst dann automatisch ihren Blutdruck. Bei manchen Modellen ist die Manschette für den Oberarm. Diese Modelle sind meistens noch etwas genauer. Aber sie lassen sich nicht ganz so leicht benutzen wie die anderen.

Was sollen Wearables in Zukunft können?

Die Wearables werden immer weiterentwickelt. Den Puls können Wearables schon gut messen. In Zukunft sollen sie zum Beispiel auch den Blutzuckerwert messen können. Und sie sollen den Blutdruck sicher messen können. Dann werden Herz-Kreislauf-Erkrankungen vielleicht früher erkannt. Denn Sie messen die Werte dann immer über einen langen Zeitraum. So fallen unregelmäßige Werte schneller auf. Vielleicht gibt es in Zukunft auch "Transdermal Optic Imaging". Diese Technik funktioniert mit der Smartphone-Kamera. Sie machen mit der Kamera ein Video von Ihrem Gesicht. Die Kamera kann erkennen, wie das Blut unter der Haut fließt. Das können wir mit den Augen nicht sehen. Aber die Smartphone-Kamera kann das messen. Damit kann eine App dann errechnen, wie der Blutdruck ist. Diese Technik ist aber noch nicht fertig entwickelt.

Was bezahlt die Krankenkasse?

Keine Krankenkasse bezahlt die vollen Kosten für eine Smartwach. Aber manche Krankenkassen zahlen einen Zuschuss für bestimmte Wearables. Fragen Sie direkt bei Ihrer Krankenkasse nach.

Wo bekomme ich mehr Informationen?

Sie möchten noch mehr über Blutdruck messen mit Wearables lesen? Mehr Informationen über Blutdruck messen mit Wearables finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.


Schlagworte

Einfache Sprache

Logo Einfache SpracheDie Texte haben wir zusammen mit dem Büro für Leichte Sprache geschrieben. Das Büro für Leichte Sprache gehört zur Lebenshilfe Celle.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Anmelden