Mann und Frau vor Laptop Computer Shutterstock/garetsworkshop

#WirvsVirus – erste Projekte werden umgesetzt

2 Min. Lesezeit

Über 28.000 Digitalexperten, Unternehmer und kreative Köpfe haben beim Hackathon #WirvsVirus der Bundesregierung im März Ideen zur Bekämpfung der Corona-Krise zu entwickeln. Von 1.500 Projekten wurden 20 ausgewählt – auch für den Bereich E-Health und Gesundheit. Nun startet die Umsetzung der Ideen

Beim Projekt CoroNav handelt es sich um eine digitale Entscheidungshilfe, die Menschen, die befürchten sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, Hinweise zum weiteren Vorgehen gibt. Die jeweiligen Personen füllen einen Fragebogen aus, das System ermittelt, wie wahrscheinlich eine Infektion ist und empfiehlt zu Haus zu bleiben oder findet die entsprechenden Kontaktdaten des verantwortlichen Gesundheitsamts. Mit dem Projekt sollen Hausärzte entlastet werden.

Bei der Idee zu Remedy Match soll eine Logistikplattform aufgebaut werden, die den Bestand medizinischer Schutzartikel listet. Auf diese Weise werden Ressourcen und Vertriebskanäle zugänglich für alle.

Mit I.R.I.S. soll eine Kommunikationsplattform für Heilberufe entstehen, bei der offizielle Informationen gesammelt werden. I.R.I.S. funktioniert wie ein soziales Netzwerk für medizinisches Personal – man kann sich untereinander austauschen und Fragen stellen. Damit soll gewährleistet werden, dass alle Experten schnellen Informationszugang zu den neuesten Erkenntnissen über das Coronavirus und andere Erkrankungen erhalten.

Das digitale Wartezimmer zielt darauf ab, Menschen Übersicht und Unterstützung zu Hilfsprojekten zu geben, sollten sie sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Die Begleitung der Genesung soll leicht und barrierefrei stattfinden. Das Projekt Sicher Test zielt hingegen auf Hausärzte ab, die über eine digitale Plattform Kapazitäten für Corona-Tests buchen können, um somit Wartezeiten zu umschiffen.

Einige Projekte sind im Aufbau, andere sind bereits nutzbar. Mit Mentoren und Beratern sollen die Ideenhaber unterstützt werden. Der Hackathon inspirierte eine ähnliche Maßnahme auf EU-Ebene. Bei #EUvsVirus kamen 30.000 Personen zwischen dem 24. und 26. April digital zusammen, um weitere Lösungen zu entwickeln.


Schlagworte

Corona Hackathon

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange