Junge am Computer Getty Images/Klaus Vedfelt

Virtuelle Sprechstunde für junge Asthmatiker: Mehr Zeit für Patienten

1 Min. Lesezeit

Telefonische Arzttermine verbessern die Therapie von Kindern und Jugendlichen mit Asthma. Das ergaben Untersuchungen an der University of Southern California (USC) in Los Angeles, USA

Die Telefonsprechstunden hätten den Verlauf des Asthmas positiv beeinflusst, berichtete Dr. Kenny Kwong von der University of Southern California (USC) in Los Angeles, USA, auf einem medizinischen Kongress. Patient:innen würden die virtuellen Termine eher wahrnehmen als Termine in der Praxis.

Die Ärzt:innen hätten insgesamt mehr Zeit für beratende Gespräche. Zwischen März und Juni 2019 lag die durchschnittliche Rate der persönlichen Vorstellungen bei den Ärzt:innen zwischen 70 und 80% gegenüber 90 bis 95% zwischen März und Juni 2020 bei den Telefonsprechstunden.

Anlass der Untersuchung war die Pandemie bedingte Schließung des Los Angeles Unified School Districts Mitte März 2020. Den jungen Asthma-Patient:innen waren die gewohnten Besuche der in den mobilen Asthma-Einheiten dadurch unmöglich geworden.

"Wir mussten fast über Nacht auf Telefonvisiten umsteigen" erklärte Dr. Kwong. Die Studie zeige aber auch, dass die Qualität der Versorgung gewährleistet bleibe wenn man auf Behandlungsmodelle umsteigen, die Patient:innen den Zugang erleichtet, so Kwong.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Anmelden