Vertrauen in den Hausarzt Plainpicture GmbH/Rui Camilo

Vertrauen zum Hausarzt bei Corona-Alarm

2 Min. Lesezeit

Meldet die Corona-Warn-App ein erhöhtes Ansteckungsrisiko, ist die hausärztliche Praxis die erste Anlaufstelle für die meisten Nutzer:innen. Das zeigt eine wissenschaftliche Befragung

Befragt wurden Nutzer:innen, die über die Corona-Warn-App eine Risikowarnung erhalten hatten.

Folgende Ergebnisse ergab die Studie

37 Prozent gaben an, aufgrund der Warnung mit dem Gesundheitsdienst in Kontakt treten zu wollen. Davon 55 Prozent wollten sich zuerst an ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt wenden. Lediglich 43 Prozent würden das Gesundheitsamt und nur knapp ein Viertel den ärztlichen Bereitschaftsdienst anrufen wollen.

Kontakt zum Krankenhaus kam für zwei Prozent der Befragten als Option infrage. Knapp drei Viertel der Befragten seien von der "roten Warnung" überrascht gewesen.

Alle Ergebnisse der vom Corona-Warn-App-Team durchgeführten Befragung sind im Blog zur Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts nachzulesen.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Anmelden