HealthHub Shutterstock/everything is possible

Universitätsmedizin Mainz Gutenberg Health Hub

Anfang Februar eröffnete in Mainz der Gutenberg Health Hub (GHH). Der Betreiber, die Universitätsmedizin Mainz, stellte den GHH als Ort der digitalen Innovation für den Gesundheitsbereich vor

Zur Eröffnung wurden unter anderem eine App zur Erhebung der Krankengeschichte sowie eine intelligente Software zur Erkennung von Gewebetumoren vorgestellt. Diese Anwendungen demonstrieren, auf welche Weise Menschen direkt von digitalen Technologien profitieren können.

Weitere Projekt sind am GHH in Planung. So sollen IT-Lösungen dafür sorgen, dass Daten von Patienten für Forschung und Versorgung zentral nutzbar werden. Zusätzlich wird eine Langzeitstudie mit 15.000 Personen umgesetzt, die helfen soll, komplexe Krankheitsverläufe langfristig besser zu verstehen. Heike Raab, Staatssekretärin für Medizin und Digitales des Landes Rheinland-Pfalz, betonte, den Netzwerkcharakter am GHH: "Der Gutenberg Health Hub ist ein hervorragendes Beispiel für die interdisziplinäre Vernetzung und die Verbindung von Wissenschaft, Start-ups und den Partnern im Gesundheitsweisen", erklärte die Politikerin.


Schlagworte

Forschung

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange