Frau diabetes Shutterstock/goffkein.pro

Uniklinik Essen setzt auf digitales Diabetesmanagement

1 Min. Lesezeit

Das Uniklinikum Essen nutzt die Vorzüge digitaler, smarter Medizin und bietet ihren Patienten ein Gesamtpaket von Screening, proaktivem Diabetesmanagement, kontinuierlicher Glukosemessung und Datenaustausch in Echtzeit. Ziel ist es die Patientensicherheit zu erhöhen und die Arbeit des medizinischen Personals zu erleichtern

Die häufigsten Fragen bezüglich der kontinuierlichen Glukosemessung würden dabei den Datenschutz und Tragekomfort betreffen. Die Diabetesberaterin/DDG Jasna Pavlovic an der Klinik betont, dass der persönliche Kontakt zwischen Patient und Diabetesberater hierbei unerlässlich sei. Zur manuellen Messung könne man immer zurück, sollte einem die die kontinuierliche Messung nicht gefallen.

Die neue Technik überzeuge,  da die Patienten durch diese Art der Messung ihren Stoffwechsel auch nochmals neu kennenlernen würden, so Pavlovic. Wie der Lebensstil oder das Essverhalten den Blutzucker verändern, kann jederzeit kontrolliert und verbessert werden. Dies wirke sich positiv auf die Motivation der Patienten aus. Alle digital erfassten Werte werden sofort als Glukose-Protokolle in die klinikeigene elektronische Patientenakte eingestellt.

Oberärztin und Dozentin  in der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel, Dr. Susanne Reger-Tan, sieht in der Digitalisierung eine große Chance. Die medizinische Versorgung könne auf höchstem Niveau endlich flächendeckend gewährleistet werden.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange