Frau lässt den Kopf hängen Shutterstock/fizkes

Suchtprävention für Jugendliche per App

1 Min. Lesezeit

Beratung und konkrete Hilfe für Jugendliche via Smartphone. Der Suchthilfeverband Blaues Kreuz bietet gemeinsam mit dem Bundesministerium für Gesundheit digitale Unterstützung zur Suchtprävention

Ob durch Alkohol, Zigaretten, das Internet oder Videospiele: Jugendliche sind den verschiedensten Suchtgefahren ausgesetzt; dies hat die Coronakrise noch verstärkt. Die Smartphone-App blu:app bietet unter anderem Informationen zu den Themen Leistungsdruck, Prüfungsangst und Mobbing in der Schule sowie zu Smartphone- und Videospielsucht an. Neben einem anonymen Beratungs-Chatbot und einem Konsumrechner gibt es zudem eine Suchfunktion für nahegelegene Beratungsstellen und Hilfehotlines.

Die Internetseite blu:prevent bietet Möglichkeiten für Lehrer und Schüler, sich in einem digitalen Klassenzimmer zum Thema Sucht und Prävention gemeinsam weiterzubilden.


Schlagworte

Apps

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange