Forschungsstudie Smartphone und Smartwatch digitale Anzeichen Krankheiten Alzheimer Getty Images/Halfpoint Images

Studie angekündigt: Alzheimer aus digitalen Daten vorhersagen

1 Min. Lesezeit

Kann moderne Software schon bald helfen, Krankheiten vorherzusagen? Zwei große Unternehmen, Apple und der Pharma-Konzern Biogen, forschen an der Alzheimer-Früherkennung

Konkret geht es bei dem Projekt darum, sogenannte digitale Biomarker zu finden, die auf Krankheiten wie Alzheimer hinweisen, bevor diese vollständig ausbrechen.

Die beiden Unternehmen wollen Muster in Daten finden, die von den Sensoren in der Apple Watch und dem iPhone gesammelt werden und diese kognitiven Gesundheits-Funktionen zuordnen. Ganz praktisch geht es dabei etwa um die die Geschwindigkeit, mit der Nachrichten geschrieben oder Texte gelesen werden.

Die Idee dahinter: Wenn sich etwa solche Reaktionszeiten deutlich verschlechtern könnte dies den Beginn einer Krankheit markieren. Die Herausforderung liegt darin, solche digitalen Biomarker zweifelsfrei zu bestimmen. Denn langsame Reaktionszeiten können auch auf einen Kater nach einem fröhlichen Abend mit Freunden hindeuten.

"Wir freuen uns darauf, zu erfahren, welchen Einfluss unsere Technologie haben kann, um bessere Gesundheitsergebnisse durch eine verbesserte Erkennung von abnehmender kognitiver Gesundheit zu erzielen", so Apple Vorstand und COO Jeff Williams.

Die freiwilligen Teilnehmer der für dieses Jahr geplanten Studie werden darüber informiert, welche Daten gesammelt werden; sie können die Studie jederzeit verlassen.

Spannend ist: Wie schnell lassen sich nach dem Ende der Studie wirklich schon konkrete Vorhersagen auf zukünftige Krankheitsverläufe ableiten? Der Digital Ratgeber wird die Studie aufmerksam verfolgen und weiterhin darüber berichten.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Anmelden