Kranke Frau im Bett trinkt Shutterstock/pdsci

Start-up entwickelt Buchungsplattform für Reha-Betten

1 Min. Lesezeit

Das Berliner Start-up Recare hat eine Plattform entwickelt, über die die Buchung von Betten in Reha-Kliniken oder Pflegeeinrichtungen effizienter erfolgen soll

Das Verlegen von Patientinnen und Patienten von einem Krankenhaus in eine andere Einrichtung ist oft mit Wartezeiten verbunden, was zu Frust bei den Betroffenen führt und nicht selten zusätzliche Kosten verursacht.

Krankenhäuser sollen Recare ähnlich wie Reisebuchungsplattformen nutzen können, um die Nachversorgung zu organisieren. Rund 13.000 Pflegeheime und Reha-Kliniken und 180 Krankenhäuser nutzen die Plattform nach Angaben des Start-ups bereits.

Da es Krankenhäusern verboten ist, für Überweisungen von Patienten zu bezahlen, beitet das Recare die Dienstleistung als Software-as-a-Service-Paket (SaaS) an. Probleme bereitet dem Unternehmen bislang, dass für deutsche Krankenhäuser oft zu wenig Geld für digitale Services zur Verfügung steht. Gründer Maximilian Greschke fordert deshalb, die Investitionsfähigkeit von Krankenhäusern zu erhöhen. Das Konjunkturpaket für Krankenhäuser mit einem Volumen von rund drei Milliarden Euro könnte hier Abhilfe schaffen.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange