Depression Shutterstock/Pressmaster

Start-Up befragt Mitarbeiter, um psychische Erkrankungen zu erkennen

Das Start-Up Dear Employee will Unternehmen dabei helfen, möglichen, stressbedingten psychischen Belastungen ihrer Mitarbeiter vorzubeugen

Dafür befragt Dear Employee die Mitarbeiter seiner über 90 Kunden, um aus den so gewonnenen Daten Handlungsoptionen für die Unternehmen ableiten zu können.

Das ermöglicht den Firmen, Personalentscheidungen zu treffen, Angestellten bei der Bewältigung von psychischen Belastungen zu helfen und Burn-Outs zu verhindern. Für Dear Employee spielen vor allem Faktoren wie Gesundheit, ausreichender Schlaf, berufliche Sicherheit und ein stabiles soziales Umfeld eine Rolle.

Immer mehr Menschen leiden an psychischen Krankheiten wie Burn-Out, die sich stark auf die Produktivität von Mitarbeitern auswirken. Im Schnitt sind psychische Krankheiten für 15,7 Prozent der Fehltage verantwortlich.

Gestartet war das Start-Up im Jahr 2017 an der Freien Universität Berlin, um eine Lösung für die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung zu finden. Kürzlich erhielt die Firma eine Investition des High-Tech Gründerfonds (HTGF) und dem Business-Angel-Netzwerk Impact51 in Millionenhöhe und plant auch in andere Länder zu expandieren.


Schlagworte

Stress Start-up

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange