Lungenultraschall Shutterstock/Magicmine

Smarter Lungenultraschall bei Covid-19

1 Min. Lesezeit

Ein Forschungsteam des Fraunhofer-Institutes für Graphische Datenverarbeitung (IGD) und für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) hat einen intelligenten Lungenultraschall entwickelt, der eine durch SARS-CoV-2 ausgelöste virusbedingte Lungeninfektion diagnostizieren kann

Da Ultraschall-Bilddaten der Lunge nicht immer einfach zu beurteilen und viele Ärztinnen und Ärzte nicht speziell für den Lungenultraschall ausgebildet sind, soll der smarte Lungenultraschall helfen, den Verlauf einer Covid-19-Erkrankung besser verfolgen zu können. 

Mit Hilfe einer quantitativen, computergestützten Bildanalyse werden objektive Parameter bzw. festgelegte, charakteristische Indikatoren auf den Ultraschallbildern der Lunge von der Software ausgewertet. Diese erlauben den Fachleuten eine einfache Beurteilung und können auch Aufschluss über die Effektivität von Therapie geben. Mit den ausgewerteten Bilddaten sollen auch Erkenntnisse über die erste Ansteckungswelle gewonnen werden, um bessere Versorgung bei weiteren Infektionswellen zu gewährleisten.


Schlagworte

Corona

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange