Frau mit einer Gesichtsmaske gegen Infektionen Shutterstock/Dan Race

Schweizer Pilotprojekt: Apotheken testen auf SARS-CoV-2

1 Min. Lesezeit

Im Kanton Zürich dürfen nun auch Apotheken Corona-Tests durchführen. Sie sollen künftig eine zusätzliche Anlaufstelle für Personen mit leichten Symptomen bieten

Die Zürcher Gesundheitsdirektion erteilte im Rahmen eines Pilotprojekts vier Apotheken die Genehmigung, Corona-Tests durchzuführen. Weitere 53 sollen folgen. Die Apotheken führen PCR-Tests durch, da Antigen-Schnelltests derzeit noch nicht Teil der offiziellen Teststrategie in der Schweiz sind. In der aktuellen Situation sei es wichtig, auch leicht symptomatische Personen schnellstmöglich zu testen, erklärt die zuständige Kantonsärztin Christiane Meier. Apotheken seien gut erreichbar und daher eine optimale Ergänzung zu den bereits bestehenden Anlaufstellen.

Nach der Absolvierung einer eintägigen Schulung können Apotheker in separaten Räumen nach bestimmten Vorgaben asymptomatische Patienten testen, darunter etwa Reisende, die ein Testergebnis benötigen. Weisen Apotheken keinen separaten Raum vor, kann auch vor der Apotheke in einem Zelt getestet werden.

Aufgrund steigender Infektionszahlen hat auch die deutsche Bundesregierung eine Anpassung der Teststrategie angekündigt. Künftig sollen die Antigentests die üblichen PCR-Tests ergänzen. Aus Sicht der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände sollten auch Apotheker diese neue Aufgabe übernehmen.


Schlagworte

Apotheke Corona

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange