Frau im Dunkeln vor dem Laptop Shutterstock/DimaBerlin

Online-Behandlung bei Schlafstörungen

1 Min. Lesezeit

Das Institut für Allgemeinmedizin vom Universitätsklinikum Freiburg, ein Team von psychologischen Fachleuten des E-Health-Anbieter ‘HelloBetter’ und die Barmer Ersatzkasse untersuchen gemeinsam die Wirksamkeit einer kognitiven Online-Verhaltenstherapie bei Schlafstörungen

Die wissenschaftliche Studie "GET Sleep" wil mit Hilfe eines therapeutengestützten, internetbasierten Trainings die Versorgungseffizienz bei Schlaflosen verbessern und den Medikamentenverbrauch im Vergleich zu einer Standardtherapie verringern.  Das Konzept basiert auf bereits erprobten kognitiven Verhaltenstherapien für Insomnie (Schlaflosigkeit).

Die Online-Therapie ist in drei Stufen unterteilt: Zu Beginn werden grundlegende Informationen zu Schlaf und Schlafstörungen sowie Regeln zur Schlafhygiene mit Hausarzt  oder Hausärztin besprochen. Sollte sich die Situation nach vier Wochen nicht bessern, folgt eine kognitive Online-Verhaltenstherapie am Computer oder per Smartphone. Mit der Online-Therapie erlernen die Betroffenen individuelle Techniken, um ihren Schlaf zu verbessern. Bestehen die Schlafstörungen jedoch auch nach Abschluss des Trainings, erhalten die Teilnehmenden eine ambulante psychotherapeutische, psychiatrische oder schlafmedizinische Fachbehandlung.


Schlagworte

Telemedizin Forschung

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange