Sohn zeigt Vater im Rollstuhl Fotos auf dem Tablet Shutterstock/VGstockstudio

Künstliche Intelligenz liest Gefühle von Demenzkranken

1 Min. Lesezeit

Ein Tablet für Menschen mit Demenz erkennt Gefühle und kann individuell mit den Betroffenen interagieren

Das Tablet soll helfen, motorische, kognitive und soziale Fähigkeiten zu aktivieren und zu fördern. Mit Musikvideos zum Mitsingen, Fotografien zur Erinnerungspflege, Rätseln und Spielen werden Betroffene zu Aktivitäten und Gesprächen animiert und zudem ermutigt, mit ihren Angehörigen zu sprechen. Das Gerät hilft Demenzkranken und ihren Angehörigen gemeinsame Themen zu finden und neue Vorlieben zu entdecken.

Das Konzept des Tablets orientiere sich an dem Empfehlungssystem von Amazon, erklärt Tanja Schultz, Professorin für Kognitive Systeme an der Universität Bremen und Initiatorin des Projekts I-Care. Der Algorithmus registriert Vorlieben und Abneigungen der Nutzerinnen und Nutzer und lernt anhand der Reaktionen. Gefällt einem Menschen beispielsweise klassische Musik, wird diesem beim nächsten Login ähnliche Musik vorgeschlagen.

Bereits seit vier Jahren ist das Tablet in sieben Karlsruher Pflegeeinrichtungen der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Einsatz.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange