Digitales Schloss Shutterstock/wutzkohphoto

Krankenhäuser und Labore gut vor Cyber-Angriffen geschützt

1 Min. Lesezeit

Sensible Patientendaten sind im deutschen Gesundheitswesen gut geschützt und digitale Prozesse laufen sicher – in der Regel. In Krankenhäusern besteht teilweise Nachbesserungsbedarf

Dies belegen zwei Studien des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die den Status Quo der Informationssicherheit in Krankenhäusern und Laboren untersuchen und digitale Prozesse identifizieren sollten, die bei der Versorgung von Patientinnen und Patienten oder der Erbringung von Laborleistungen sicherheitsrelevant sind.

In Krankenhäusern sind technische Schutzmaßnahmen demnach gut umgesetzt. Lediglich im Bereich des systematischen IT-Risikomanagements würden nicht alle empfohlenen Anforderungen erreicht, berichte das BSI.

Medizinische Labore sind auf die fortschreitende digitale Transformation gut vorbereitet, zeigt die Analyse. Sie bieten die nötigen Standards der Informationssicherheit und weitgehende Schutzmaßnahmen gegen Ausfälle.

Die auf der Webseite des BSI veröffentlichten Studien geben auch Handlungsempfehlungen, wie Labore bzw. Kliniken ihre Sicherheitsstandards optimieren können.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange