Apothekerin zeigt eRezept auf dem Tablet Shutterstock/Syda Productions

Jeder dritte Kassenpatient kann das E-Rezept schon nutzen

1 Min. Lesezeit

In einer breit angelegten Kooperation von fünf deutschen Krankenkassen und rund 40.000 Ärztinnen und Ärzten können viele Versicherte das elektronische Rezept testen

Für ein Modellprojekt hat sich die Techniker Krankenkasse mit vier weiteren Versicherungen zusammengetan: der Barmer Ersatzkasse, der DAK-Gesundheit, der Hanseatischen Krankenkasse (HEK) sowie der Innungskrankenkassen BIG direkt gesund.

Durch den Verbund können sich rund 35 Prozent der gesetzlich Versicherten in Deutschland schon heute ein digitales Rezept ausstellen lassen. Sie müssen eine spezielle App ihrer Versicherung nutzen, um die Verordnung zu empfangen und in einer der mehr als 1.000 teilnehmenden deutschen Apotheken einzulösen.

Das E-Rezept bietet einige Vorteile: Apothekerinnen und Apotheker können es auf Anhieb gut lesen und die Patientinnen und Patienten müssen für Folgeverordnungen nicht mehr zwangsläufig in die Arztpraxis. Bundesweit soll das E-Rezept 2021 starten.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange