Instagram-startet-Suizidprävention Shutterstock/Natee Meepian

Instagram-Algorithmus erkennt selbstgefährdendes Verhalten

1 Min. Lesezeit

Die Social Media Plattform Instagram plant ein Tool zur Suizidprävention in Europa einzuführen

Ein lernender Algorithmus soll Posts identifizieren, die auf selbstverletzendes Verhalten oder einen Suizid bei den Nutzenden hinweisen. Alarmierende Inhalte werden automatisch an Moderatoren weitergeleitet, die entsprechend reagieren können. In den USA hat Instagram diese Funktion bereits aktiviert. Betroffene, die das Tool als gefährdet identifiziert, erhalten von Instagram Hinweise auf Hilfsangebote, in Extremsituationen verständigen die Moderatoren sogar die Notdienste.

In Europa könnte die neue Funktion, die den Gesundheitszustand von Nutzenden einschätzt,  an der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) scheitern. Instagram ist nach eigenen Angaben im Austausch mit europäischen Datenschutzbehörden, um eine Lösung zu finden, die sowohl die Rechte als auch die Sicherheit von Userinnen und Usern schütze. In der EU könne Instagram derzeit nur zur Suizidprävention aktiv werden, wenn ein Beitrag direkt von einem Mitglied der Gemeinschaft gemeldet würde, erklärt eine Unternehmenssprecherin.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange