eTherapiebericht Shutterstock/Billion Photos

Elektronischer Therapiebericht vernetzt Behandelnde

1 Min. Lesezeit

Die AOK PLUS will therapeutische und ärztliche Praxen vernetzen. Mit einem digitalen Therapiebericht sollen Befunde schneller und leichter übermittelt werden können

Kommunikation zwischen Behandelnden läuft derzeit noch überwiegend über Fax oder Brief. In Sachsen und Thüringen hat die AOK PLUS als erste Kasse eine sichere elektronische Übertragungsmöglichkeit für  Berichte eingeführt. Seit Juli können Physiotherapeut:innen, Ergotherapeut:innen und LogopädIinnen Behandlungsberichte auf elektronischem Weg erstellen und per Mausklick an die behandelnden Ärzt:innen versenden. Die Berichte sind nur von den Behandelnden einsehbar. Nach Angaben der Kasse seien bereits mehr als 1470 Heilmittel-Praxen und rund 300 Arztpraxen registriert.

Für Therapeut:innen fallen Arbeitsschritte wie das Ausdrucken und das Versenden des Berichts per Fax oder als Brief weg. Ärzt:innen erhalten schneller einen Überblick über den Stand der Therapie und können gegebenenfalls früher einschätzen, ob Folgeverordnungen oder weitere Maßnahmen notwendig sind. Das neue Angebot solle die Vernetzung in der Gesundheitsversorgung vorantreiben, so die AOK PLUS. Eine Anbindung therapeutischer Praxen an die Telematikinfrastruktur habe bisher gefehlt.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange