Neurologie: Arzt-Patienten-Gespräch Shutterstock/Miriam Doerr, Martin Frommherz

Digitales Versorgungsnetzwerk für neurologische Erkrankungen geplant

1 Min. Lesezeit

Für komplexe Erkrankungen aus dem neurologischen Bereich soll ein neues digitales Netzwerk die Versorgung und die Zusammenarbeit aller Beteiligten verbessern.

Die Therapie von Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie Multipler Sklerose muss aufgrund der sich häufig ändernden Krankheitsverläufe oft neu evaluiert und angepasst werden. Hinzu kommt, dass in die Behandlung meist verschiedene Institutionen involviert sind. Das Vorhaben "Versorgungsprozesse digital unterstützen für die Gestaltung guter Interaktionsarbeit" (ProDigA), das vom Bildungsministerium gefördert wird, will deshalb innerhalb der nächsten drei Jahre eine Online-Plattform aufbauen. Diese soll die einzelnen Einrichtungen, von den Dienstleistungen bis zu behandelten Personen, zusammenbringen.

Über die Plattform wird die Kommunikation effizient koordiniert, sodass die Einrichtungen entlastet werden und andererseits Patientinnen und Patienten eine bessere Behandlung erfahren. Auch soll so ermöglicht werden, dass sich Patientinnen und Patienten verstärkt selbst in den Behandlungsprozess einbringen können.


Schlagworte

Daten Forschung

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange