Rettungsdienst Shutterstock/Jaromir Chalabala

Digitale Plattform verbessert Koordination der Rettungsdienste

1 Min. Lesezeit

Seit Mitte März erfasst ein spezielles Tool bundesweit die Kapazitäten von Krankenhäusern, welche besonders schwere Fälle von Covid-19 aufnehmen können. Es ergänzt eine Plattform, die Rettungseinsätze digital koordiniert

Eine digitale Plattform verbindet Krankenhäuser mit den Rettungsdiensten, Leitstellen und Leitungsstäben. Derzeit sind in Hessen, Niedersachsen, Bremen und Bayern solche Plattformen im Einsatz.

Die Anwendung ermöglicht es dem medizinischen Personal und den Rettungsdiensten, intensivmedizinische Behandlungsmöglichkeiten in den teilnehmenden Kliniken einzusehen. Die Wahl einer geeigneten Klinik wird dadurch deutlich erleichtert. Das Tool steht auch für Kliniken bereit, die die Basissoftware nicht verwenden.

Zu Beginn der Pandemie wurden die Plattformen um ein spezielles Covid-19-Tool ergänzt. Die Auswertung der Daten aus Niedersachsen und Bremen zeigt nun, dass die Ressourcen für Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind, in den letzten Wochen stark erhöht wurden. In keiner Region kam es zu einer Überlastung der Kliniken.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange