Krankenpflege Shutterstock/SpeedKingz

Dank App Schlaganfälle schneller erkennen

2 Min. Lesezeit

Die Pennsylvania State University (Penn State) hat zusammen mit dem Houston Methodist Hospital eine App zur Diagnose von Schlaganfällen entwickelt. Genutzt wird eine künstliche Intelligenz, die Sprache und Mimik analysiert

Schlaganfälle könnten künftig mit Hilfe einer App noch schneller erkannt werden. Diese analysiert Anomalien in der Sprechfähigkeit und in den Gesichtsmuskelbewegungen von Betroffenen äußerst schnell, wie eine Studie zeigte.

"Wir versuchen, den Diagnoseprozess eines erfahrenen Arztes mithilfe des maschinellen Lernens nachzuempfinden", sagt Penn-State-Informatiker James Wang. Sein Team nutze die Datensätze von mehr als 80 Patientinnen und Patienten mit Schlaganfallsymptomen, um den Algorithmus, der der App zugrunde liegt, zu trainieren. Dafür mussten die Betroffenen bestimmte Texte vorlesen, die von einem Smartphone aufgezeichnet wurden. Gleichzeitig wurde das Muskelspiel im Gesicht erfasst. Die Trefferquote des Programms lag bei 79 Prozent und war damit genauso gut wie die erfahrener Notärztinnen und Notärzte. Allerdings dauerte die menschliche Diagnosefindung länger und die Ärztinnen und Ärzte hatten außerdem computertomographische Aufnahmen der Gehirne zur Verfügung.

Bei Schlaganfällen gilt die Devise "time is brain", also je schneller die richtige Behandlung erfolgt, desto geringer sind die Schäden. Die Forschenden wollen mit der App medizinischem Personal in Notsituationen helfen, schneller die richtige Behandlung einzuleiten.

Schlaganfallgefährdete könnten die App auch auf ihr Handy laden und einen Selbsttest durchführen, wenn sie entsprechende Symptome bei sich bemerken.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange