Projektmanager erklärt die Aufgabenspezifikationen des Desktop-Computers Shutterstock/Gorodenkoff

Corona-Simulator zeigt Entwicklung von Infektionszahlen

2 Min. Lesezeit

Ein Forschungsteam aus Saarbrücken hat einen Covid-19-Online-Simulator entwickelt, der Prognosen über künftige Corona-Infektionszahlen, freie Krankenhausbetten und Todesfälle geben kann

Mit wenigen Klicks kann der Online-Simulator Fragen beantworten, die zur Zeit viele Menschen beschäftigen, zum Beispiel: Wie viele Intensiv-Betten sind an Weihnachten in Bayern mit Covid-19-Betroffenen belegt? Das sind natürlich Hochrechnungen. Aber dabei stützt sich das Programm auf eine breite Datenbasis, erklärt Thorsten Lehr, Professor für Klinische Pharmazie der Universität des Saarlandes. Der Simulator soll eine Hilfestellung sein, die Wirksamkeit von Maßnahmen schon im Vorfeld abschätzen zu können.

Deutschland hat im Vergleich zu anderen Ländern keine zentrale Datenbank. Für die Berechnungen werden daher neben den Erhebungen des Robert Koch-Instituts sowie der Kreis- und Landesgesundheitsämter zusätzlich klinische Daten von über 8.000 hospitalisierten Personen mit COVID-19 aus über 100 deutschen Kliniken und verschiedene Angaben der Gesundheitsministerien ausgewertet.

Lehr und sein Team analysieren zusätzlich die Auswirkungen der politischen Interventionen während der Pandemie auf das Infektionsgeschehen. Maßnahmen wie Schulschließungen, Maskenpflicht und die Sommerferien hätten einen statistischen Einfluss gehabt.

Das mathematische Modell das dem Simulator zugrunde liegt, ließe sich grundsätzlich auf jedes Land anwenden, wenn es die entsprechende Datengrundlage dafür gibt, erklärt Lehr.  "Diese haben wir inzwischen nicht nur für Deutschland, sondern auch für die USA, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien aufgebaut. Auch für diese Länder können wir verschiedenen Szenarien genau vorhersagen und berechnen, was passieren würde, wenn zum Beispiel das Kontaktverbot zu wenig beachtet werden", erklärt der Pharmazie-Professor.


Schlagworte

Corona Daten Forschung

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange