Chatbot für Corona Shutterstock/

Chatbot prüft persönliches Risiko für Corona

1 Min. Lesezeit

Der Corona-Bot des Gesundheitsministeriums prüft mit einem Fragenkatalog, ob Symptome auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus hindeuten. Das Programm wird täglich mit den neuesten Daten des Robert Koch-Instituts aktualisiert.

Auf der Webseite des Health Innovation Hub des Bundesgesundheitsministeriums bietet ein Chatbot neuerdings Informationen über das Coronavirus. Mehr noch: das System bietet einen ersten Selbsttest bei Verdacht auf eine Erkrankung. Der Corona-Bot wurde vom Start-up Docyet entwickelt und wird täglich mit Informationen des Robert-Kochs-Instituts und anderen wissenschaftlichen Veröffentlichungen aktualisiert.

Anhand von Fragen zum letzten Aufenthaltsort, dem möglichen Kontakt zu einer sich in Quarantäne befindlichen Person und dem gesundheitlichen Befinden, gibt das Chatprogramm eine Einschätzung zur Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem Coronavirus.

Das Programm liefert außerdem Informationen unter anderem über die Symptome einer Erkrankung und Schutzmaßnahmen, um Ansteckungen zu vermeiden. So bietet der Chatbot beispielsweise eine Anleitung zum richtigen Händewaschen.