App Bahn DB Fahrplan Service Fahrzeiten Mann stehen Bahnhof Hand Smartphone Mundschutz Corona lesen Zug istock/Peter Berglund

Bahn-App hilft volle Züge zu vermeiden

1 Min. Lesezeit

Die Deutsche Bahn will mithilfe ihrer App in der Corona-Krise vor zu vollen Zügen warnen

Laut Informationen des "Spiegel" wurden der Bahn-Navigator und das Buchungsportal der Bahn so umprogrammiert, dass Reisende eine Auslastung von 50 Prozent und mehr in Zügen angezeigt bekämen. Sie können dann alternativ weniger frequentierte Verbindungen wählen. Die Technik soll verhindern, dass es in den kommenden Wochen in Zügen wieder gefährlich eng wird.

Überschreiten die Reservierungen trotz dieses Warnhinweises eine kritische Menge, sollen App und Webseite künftig weitere Buchungen für diese Verbindung verhindern. Diese Funktion soll den Angaben zufolge in den kommenden Tagen freigeschaltet werden.

Laut "Spiegel"-Bericht bleibt es dennoch möglich, in einen Zug einzusteigen, für den die App keine Fahrkarte mehr verkauft oder keine Reservierung vornimmt und dann eine Fahrkarte bei Bordpersonal zu erwerben. Wie sich in dieser Situation volle Züge vermeiden ließen, ist noch offen.

Ende April kam eine Reservierungspflicht für Langstreckenreisen – ähnlich wie in Flugzeugen - ins Gespräch, hierzu ist jedoch noch nichts entschieden. Frankreich plant ein ähnliches System mit Warnungen in einer App. Bei Fernverkehrszügen wie dem TGV gilt in Frankreich ohnehin Reservierungspflicht.


Schlagworte

Apps Corona

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange