Frau sitzt auf dem Sofa und hält Smartphone in der Hand Adobe Stock/lev dolgachov

App „ICD Auskunft“ entschlüsselt Diagnose-Codes

1 Min. Lesezeit

Medizinische Diagnosen begegnen einem häufig in Form von kryptischen Codes (ICD-Codes). Aber was steckt genau hinter „J002“ oder „A08.1“? Eine App gibt Auskunft

Die standardisierten Buchstaben-Zahlen-Kürzel (ICD-10-GM für Deutschland) dienen zum Verschlüsseln von Diagnosen, auch zu Zwecken der Abrechnung, eindeutigen Dokumentation und Statistik. "J00" zum Beispiel steht für akute Rhinopharyngitis oder Schnupfen. Auf einer Krankschreibung jedenfalls wird in diesem Fall der sogenannte ICD-10-Code "J00" stehen.

Auf der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigiung haben die Codes den Vorteil, dass nicht jeder direkt ablesen kann, was einen so plagt. Denn es gibt weitaus unangenehmere Diagnosen als "J00" - zum Beispiel "A08.1" (Akute Magen-Darm-Entzündung durch Noroviren) oder "U07.1" (Covid-19).

Wer genau wissen will, welche Diagnose hinter welchem Schlüssel steckt, kann den Code googeln oder in einer App nachschlagen. Die App der Techniker Krankenkasse richtet sich an ein Laienpublikum. Sie heißt "ICD-10-Diagnoseauskunft", ist verfügbar für Android und für iOS und erlaubt die Recherche der Kürzel über eine Suchfunktion.

So ist dann schnell klar, was die Diagnosen bedeuten, wenn man sich mal nicht so genau erinnert, was der Arzt oder die Ärztin festgestellt hat. Die Nutzung der App ist kostenlos, TK-Mitglied muss man dafür auch nicht sein. Zumindest unter iOS werden nach Entwicklerangaben im App Store auch keinerlei Nutzerdaten erfasst.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Anmelden