JalapeNO Smartwatch App Mauritius/ViacheslavLakobchuk/Alamy

App hält von Berührungen im Gesicht ab

1 Min. Lesezeit

Der Fitnesstracker-Hersteller „fitbit“ hat eine neue App vorgestellt, die uns davon abhalten soll, sich ständig ins Gesicht zu fassen, um damit der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.

Denn pro Stunde berühren wir uns im Schnitt 23 Mal im Gesicht - meist unbewusst. Und fast in der Hälfte der Fälle berühren wir dabei Schleimhäute an Nase, Mund oder Augen. Dadurch können die Keime leicht von unseren Händen in den Körper gelangen.

Aktuell gehört die Anweisung "Nicht ins Gesicht fassen" daher zu den wichtigen Schutzmaßnahmen vor der Ansteckung mit dem Coronavirus. Das fällt allerdings oft schwer.

Die Professorin für Informations- und Computertechnik an der Universität von Hawaii Manao, Kim Binsted, erkannte dieses alltägliche Problem und wollte eine einfache und effektive mobile Anwendung schaffen, die bei der Bekämpfung des Corona-Virus hilft.

Für den Fitnesstracker entwarf sie die App "JalapeNO!". Sie warnt Personen mit einer leichten Vibration, wenn sich die Hand, an der man den Tracker trägt, dem Gesicht nähert. Laut Professorin Binsted ist die Vibration ausreichend, um eine tatsächliche Berührung des Gesichts zu verhindern. In der App ist auch einstellbar, ob man den Tracker am rechten oder linken Handgelenk trägt.

Für 0,99 US-Cents (ca. 0,90 €) kann man sich die App herunterladen. Aktuell ist sie nur für fitbit erhältlich, die Version für die Apple Smart Watch ist aber laut Professorin Binsted schon in Arbeit.


Schlagworte

Apps Corona Smartwatch

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange