Mann hält sich das bandagierte Knie iStock/LPETTET

App für Kniescheibenverletzungen auf Rezept zugelassen

2 Min. Lesezeit

Das Verzeichnis für Apps auf Rezept wächst. Eine neue digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) unterstützt bei der Rehabilitation nach Verletzung der Kniescheibe

Verletzungen der Kniescheibe gehören zu den seltenen Knochenbrüchen beim Menschen. Wegen der Bedeutung der Kniescheibe für das Gelenk sind bei der Behandlung Sorgfalt und Disziplin erforderlich. Die als DiGA zugelassene App Mawendo will die Nutzer:innen bei der Rehabilitation unterstützen.

Diese Vorteile bietet die App

Über ihren Internetbrowser können die Nutzer:innen von Mawendo Trainingsprogramme mit Übungsvideos, Gesundheitsinformationen und Dokumentationsmöglichkeiten nutzen, und damit im Idealfall den Heilungsprozess fördern und die Heilungsdauer verkürzen.
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat Mawendo als Digitale Gesundheitsanwendung (DIGA) vorläufig zugelassen und in das BfArM-Verzeichnis aufgenommen.

Das ermöglicht Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen die App per Rezept zu verordnen; Versicherte, die ihrer Krankenkasse einen Nachweis über die entsprechende Indikation vorlegen, erhalten die DiGA ohne ärztliche Verordnung. Die Kosten tragen die gesetzlichen Krankenkassen zu 100 Prozent.

Derzeit sind 20 DiGa im BfArM-Verzeichnis gelistet. Die Liste aller von Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen verschreibbaren DiGAs finden Sie hier.

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Anmelden