Corona-Warn-App auf dem Smartphone Shutterstock/ThePhotoFab

100 Tage Corona-Warn-App: eine Bilanz

1 Min. Lesezeit

Hohe Downloadzahlen, einige Verbesserungen, gute Zusammenarbeit mit Tech-Firmen - die Bilanz der Macher der Corona-Warn-App ist durchaus positiv

Im internationalen Vergleich erzielt die deutsche App, welche von SAP und der deutschen Telekom entwickelt wurde, hohe Download-Zahlen. In den vergangenen 100 Tagen wurde sie 18,4 Millionen Mal heruntergeladen. Da aber auch einige Anwenderinnen und Anwender die App deinstalliert oder deaktiviert haben, gehen Fachleute davon aus, dass rund 15 Millionen Menschen sie aktiv nutzen. Diese hohe Akzeptanz wertet Peter Lorenz, Chefentwickler bei der Telekom-Tochter T-Systems als einen "Vertrauensbeweis der Bevölkerung". Es werde ständig an weiteren Verbesserungen gearbeitet, so Lorenz. Das sei auch der Grund, warum sich inzwischen mehrere Länder an dem Open-Source-Code des deutschen Projektes bedienen würden.

Michael Schuster, "Co-Lead" des Projektes bei SAP, verwies auf eine sehr gute Zusammenarbeit mit den US-Technologiekonzernen Apple und Google, die die technisch notwendigen Schnittstellen bereitstellen. Zusammen mit Apple habe man auch die jüngsten Probleme auf dem iPhone-Betriebssystem iOS lösen können. Schuster betonte, es wäre gut, wenn man noch mehr Menschen in Deutschland dazu motivieren
 könnten, sich die App herunterzuladen.

Manuel Höferlin, Vorsitzender des Digitalausschusses im Bundestag, lobte die Corona-Warn-App als "technisch sehr gut gemacht". Er bemängelte aber, dass die App nach wie vor erst ab 17 Jahren heruntergeladen werden könne.


Schlagworte

Apps Corona

Newsletter Anmeldung

Jede Woche aktuelle News und Hintergründe direkt in Ihr Postfach

Optionale Angaben
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Ihre Eingabe ist zu lange